Ihre berufliche Ausbildung zur Modistin machte sie in Oberndorf. Nähen und mit Stoff umzugehen, war Gretel Eberhards großes Talent. Über Jahre hinweg hat sie die Fischinger Sternsinger eingekleidet, sie nähte Sitzkissen für das Gemeindehaus St. Katharina. Mehrere Jahre machte sie im Auftrag der Pfarrgemeinde St. Margaretha den Besuchsdienst für Alte und Kranke. 1948 lernte Gretel Eberhard bei einem Tanzkurs ihren Mann Meinrad Eberhard kennen, der kurz zuvor aus französischer Gefangenschaft heimgekehrt war. Im Juli 1951 schlossen beide den Bund der Ehe, aus der vier Kinder hervorgingen. Den Traum vom eigenen Haus erfüllten sich Meinrad und Gretel Eberhard in den Jahren 1956/1957. Aus den Ehen der Töchter gingen fünf Enkelkinder und vier Urenkelkinder hervor. Ein schwerer Schicksalsschlag für die gesamte Familie war der Unfalltod des Enkels Florian und Schwiegersohns Herbert Pätzold vor 21 Jahren.

In früheren Jahren war das Jubelpaar sehr reiselustig. Heute sind es die Spaziergänge durch das Heimatdorf, der Besuch von Veranstaltungen mit geselligen Runden und Gesprächen, die beide nicht missen möchten.

Auch von meiner Seite Euch beiden Alles Gute !!!!